Unglaubliche Weite der Savanne
    Köcherbäume bei Keetmanshoop
    Herrlicher Blick über die Savanne
    Zebras im Etosha Nationalpark
    Seltener Anblick, eine trinkende Giraffe
    Im Etosha Nationalpark
    Gepardenbeobachung auf Bagatelle
    Kleiner Wüstenbewohner
    Löwin ganz relaxt im Etosha Nationalpark
    Elefanten überqueren die Straße im Etosha Nationalpark
    Vingerklip Lodge
    Wüstenelefant bei Twyfelfontein
    Dünenlandschaft
    Typisches Landschaftsbild in der Namib
    Berauschendes Farbspiel in den Dünen
    Kalahari-Löwe
    Mystisches Lichtspiel am Deadvlei
    Spaziergang mit den Buschmännern
    Sonnenuntergang im Köcherbaumwald

REISE-ID: 239


REISE-ID: 239


ab € 2.718,-p.P. und Nacht im DZ
zu den PreisenReiseanfrage

Namibia - Unter dem Kreuz des Südens

20 Tage Mietwagenreise zu Namibias Höhepunkten ab/bis Windhoek
Mit einem Mietwagen können Sie Namibia auf eigene Faust entdecken. Sie fahren nach einer genauen Wegbeschreibung von Windhoek aus durch das Land und übernachten in individuell ausgewählten Unterkünften mit gutem Service. Die Rundreise deckt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Namibias ab. Staunen Sie über die höchsten Dünen der Welt beim Sossusvlei, erleben Sie die Namib-Wüste mit der Mondlandschaft und der Urpflanze Welwitschia Mirabilis auf dem Weg zur Atlantikküste nach Swakopmund. Beobachten Sie Wildtiere rund um die berühmte Etosha Pfanne im Etosha Nationalpark und genießen Sie die herrliche Bergwelt im Erongo Gebirge!
Reiseprogramm
(Änderungen vorbehalten)
1. Tag
Windhoek - Kalahari (ca. 310 km; A).
Übernahme Ihres Mietwagens am Flughafen von Windhoek. Am westlichen Rand der Kalahari entlang fahren Sie nach Süden, vorbei an kleinen, rötlich schimmernden Sanddünen, durch eine einzigartige Wüstenlandschaft. Nachmittags können Sie optional an einer Farmrundfahrt mit Sundowner in den Dünen teilnehmen.
Ü: Bagatelle Kalahari Main Lodge.
2. Tag
Kalahari – Fish River Canyon (ca. 410 km; F).
Fahren Sie morgens in Ruhe nach Keetmanshoop, der Hauptstadt des Südens. Hier gibt es mehrere größere Ansammlungen einer besonderen Aloen-Art - dem Köcherbaum - die oftmals zwischen den Dolerit Gesteinen wachsen. Ein Besuch beim Spielplatz der Riesen lohnt sich.
2 Ü: Canyon Roadhouse.
3. Tag
Fish River Canyon (ca. 70 km; F).
Machen Sie einen Ausflug zum Fish River Canyon. Nachmittags können Sie einen Spaziergang im Gondwana Canyon Naturpark machen.
4. Tag
Fish River Canyon – Lüderitz (ca. 410 km; F).
In Bethanie steht mit dem Schmelenhaus das älteste Gebäude Namibias. Kurz vor Lüderitz erreichen Sie Kolmanskop, das ehemalige Zentrum des Diamantenabbaus. Dort wurden 1908 die ersten Diamanten in Namibia gefunden und es entstand eine blühende, reiche Stadt mitten in der Wüste. Ein Rundgang durch das heute verlassene, im Wüstensand versinkende Geisterdorf ist hochinteressant.
2 Ü: Lüderitz Nest Hotel.
5. Tag
Lüderitz (F).
In Lüderitz gibt es viel zu sehen: Besuchen Sie die Haifischinsel mit dem Lüderitzdenkmal, das Diazkreuz und den Achatstrand und machen Sie einen Bummel durch die Bismarck-, Zeppelin- und Kirchstraße zur Lesehalle und zur Felsenkirche. Viele Gebäude aus der ehemaligen deutschen Kolonialzeit sind erhalten geblieben.
6. Tag
Lüderitz - Aus (ca. 125 km; F).
Erfahren Sie die Unendlichkeit dieser Landschaft mit Grassavannen (wenn es geregnet hat), weiten, steinigen Wüstenebenen und den kleinen Kuichab Dünen. In der Nähe leben auch die wilden Pferde, die, so heißt es, von der ehemaligen deutschen Schutztruppe zurückgelassen wurden und seit dieser Zeit ums Überleben kämpfen.
Ü: Klein-Aus Vista, Eagles Nest.
7. Tag
Aus – Koiimasis (ca. 155 km; F).
Die Tagesfahrt führt Sie durch das hügelige Gebiet des Schwarzrandes in Richtung Norden bis zur Koiimasis Ranch mitten in den Tirasbergen.
Ü: Koiimasis Ranch.
8. Tag
Koiimasis - Sossusvlei (ca. 240 km; F).
Fahren Sie am Nachmittag weiter bis in die Nähe des Einfahrtstores zum Sossusvlei, wo Ihre Unterkunft liegt.
2 Ü: Desert Quiver Camp.
9. Tag
Sossusvlei (ca. 120 km; F).
Am Morgen machen Sie sich auf den Weg ins Dünengebiet zum Sossusvlei mit den höchsten Dünen der Welt. Die berühmten roten Dünen der Namib ragen bis zu 300 m in den blauen Himmel – ein Rausch der Farben und Formen, der sich Ihnen morgens im Licht der frühen Sonne bietet. Vor Ort bringt Sie ein kostenpflichtiger Allrad-Shuttle ins Herz des Dünengebietes von Sossusvlei. Anschließend können Sie noch den kleinen Sesriem Canyon besuchen.
10. Tag
Sossusvlei - Rostock Ritz (ca. 160 km; F).
Kurze Weiterfahrt, auf dem Gelände gibt es 10 verschiedene ausgeschilderte Wanderwege.
Ü: Rostock Ritz Desert Lodge.
11. Tag
Rostock Ritz – Swakopmund (ca. 220 km; F).
Die Fahrt führt durch den Namib Naukluft Park über den Kuiseb Pass mit spektakulären Felsverwerfungen zum Kuiseb Canyon. Bevor Sie Swakopmund erreichen können Sie noch einen Blick auf die Mondlandschaft werfen und die Urpflanze Welwitschia Mirabilis bewundern.
2 Ü: Casa al Mare.
12. Tag
Swakopmund (F).
Einen Ausflug der besonderen Art haben wir heute für Sie vorgesehen. Mit dem Allrad-Fahrzeug fahren Sie in das Dünengebiet von Swakopmund und erfahren von einem qualifizierten Ranger viel Wissenswertes und Kurioses über das Leben in der Wüste. Denn, auch wenn Sie es sich nicht vorstellen können, es leben viele verschiedene Tierarten in dieser unwirklichen Gegend. Nachmittag zur freien Verfügung. In Swakopmund lohnt ein Bummel, da noch viele Gebäude aus der deutschen Kolonialzeit gut erhalten sind.
13. Tag
Swakopmund - Twyfelfontein (ca. 385 km; F/A).
Auf Ihrer Fahrt nach Twyfelfontein haben Sie die Möglichkeit den Brandberg, Namibias höchsten Berg, mit seinen Felszeichnungen (White Lady) zu besuchen. Diese sind nicht zu verwechseln mit der Open-Air Kunstgalerie der Steingravuren in Twyfelfontein, seit 2007 als UNESCO Weltkulturerbe deklariert.
Ü: Malansrus Tented Camp.
14. Tag
Twyfelfontein – Vingerklip (ca. 180 km; F/A).
Auf der Weiterfahrt können Sie den versteinerten Wald besuchen, bevor Sie die Lodge erreichen. Vom Fuß dieser Felsnadel, der Vingerklip, haben Sie eine gute Aussicht auf die Ugab-Terrassen und die Tafelberge.
Ü: Vingerklip Lodge.
15. Tag
Vingerklip - Etosha Nationalpark (ca. 190 km; F).
Schon kurz nach der Einfahrt in den Etosha Nationalpark, dem größten Nationalpark des Landes, werden Sie die ersten Tiere beobachten können.
Ü: Okaukuejo Camp.
16. Tag
Etosha Nationalpark (ca. 170 km; F/A).
Die nächsten beiden Tage stehen für Pirschfahrten im Nationalpark, mit der weltberühmten Etosha Pfanne im Zentrum, zur Verfügung. Wahlweise im eigenen PKW oder optional im offenen Safari-Fahrzeug der Lodge. Im Park leben große Tierherden in fast unberührter Natur.
2 Ü: Mushara Lodge.
17. Tag
Etosha Nationalpark (F/A).
Auf den Savannen und an den Wasserlöchern können nahezu alle hier lebenden Großtiere beobachtet werden, lassen Sie sich Zeit und schauen Sie hin. Falls ein starker Regenguss für genügend Wasser sorgt tauchen fast über Nacht hunderte von Wasservögeln auf.
18. Tag
Etosha Nationalpark - Frans Indongo (ca. 266 km; F).
Es wird Zeit den Park zu verlassen. Unterwegs können Sie einen Halt beim Otjikoto See einlegen und in Tsumeb das kleine, interessante Minenmuseum (falls offen) oder in Otjiwarongo die Krokodilfarm zu besuchen.
Ü: Frans Indongo Lodge.
19. Tag
Frans Indongo – Windhoek (ca. 295 km; F).
Unterwegs lohnt in Okahandja der Besuch des Holzschnitzermarktes.
Ü: Hotel Pension Palmquell.
20. Tag
Windhoek (ca. 45 km; F).
Nutzen Sie den Vormittag für einen Bummel durch Namibias Hauptstadt. Am Nachmittag fahren Sie zum Hosea Kutako Internationalen Flughafen Windhoek und geben Ihren Mietwagen ab.
Leistungen
Übernachtung; Verpflegung lt. Programm (F=Frühstück, A=Abendessen); Halbtagesausflug Swakopmund; Europcar Mietwagen Kat. W mit Classic Plus Versicherung (ohne Selbstbehalt; Mietwagenbedingungen S. 30-33); ausführlicher Reiseplan.
Nicht eingeschlossen
Treibstoff, Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren.
Hinweis
4 gemeinsam reisende Personen teilen sich einen Mietwagen und wohnen in 2 Doppelzimmern.
0.00 EUR
Reisedaten
: täglich
Preise
pro Person in Euro bei Belegung mit Pers.24
 
01.11.2020 - 16.06.2021 2.7182.340
17.06.2021 - 31.10.2021 2.8802.458

Liebe Kunden,

VIELEN DANK für die großartige Unterstützung in den letzten, für uns alle schwierigen, Monaten.
In dieser außergewöhnlichen Zeit haben uns die vielen herzlichen Emails und Telefonate immer wieder neuen Ansporn gegeben, positiv in die Zukunft zu blicken. Jede Umbuchung anstelle eines Stornos hat uns gefreut und uns gezeigt, dass Sie uns weiterhin vertrauen und Ihre Reisepläne mit uns umsetzen möchten.
Wir freuen uns, weiterhin neue Reisen für Sie und mit Ihnen zu planen. Bleiben Sie gesund!

Ihr Team von Horizont Fernreisen